Ich liebe 99,99% von Obst und Gemüse, aber dieser ist in der 00,01% für mich. Ich kenne jedoch viele Leute, die dieses Gemüse wirklich genießen, jeder für sich. Es ist eine gute Quelle für B3 (hilft, den Cholesterinspiegel zu senken) sowie Eisen und Kalzium. Yuca ist ein Wurzelgemüse mit einer rauen, harten, dicken, braunen Hülle, ein bisschen wie Rinde. Das Innere ist hart, weiß und dicht, es ist ziemlich schwer. Ähnlich wie bei der Kartoffel muss sie vor dem Verzehr gekocht werden. Es ist viel stärker als die Kartoffel und ein bisschen süßer.

Dies ist nicht zu verwechseln mit der Yucca-Pflanze – Yuccas werden häufig als Zierpflanze in Gärten oder Zimmerpflanzen in kühleren Klimazonen angebaut. Einige tragen essbare Teile – wie Früchte, Samen und Blumen oder Stängel, aber nicht die essbaren Wurzeln, von denen wir hier sprechen. Die Yucca-Pflanze hat lange klingenartige Blätter, die von einem zentralen Punkt des Bodens wachsen, ähnlich wie die Aloe-Vera-Pflanze (aber mit weicheren Blättern). Die Yucca-Pflanze ist wie ein kleiner Baum mit drei mitteloval geformten Klingen an jedem kleinen Stängel.

Die Yuca-Wurzel enthält einen hohen Anteil einer Phyto-Verbindung, die Saponine genannt wird und als natürliches Steroid wirkt. Wenn die Verbindung aus dem Yuca extrahiert wird, entsteht eine perfekte natürliche Seife oder ein Shampoo.

Wie wirken sich diese Verbindungen auf unsere Gesundheit aus, wenn wir sie konsumieren? Diese Saponine ähneln Steroiden. Sie tragen dazu bei, Entzündungen der Gelenke und des Körpers im Allgemeinen zu reduzieren. Yuca ist oft in Formeln für entzündliche Erkrankungen wie arthritische und rheumatoide Erkrankungen enthalten. Es wurde berichtet, dass Yuca die Fähigkeit besitzt, mineralische und anorganische Ablagerungen aufzubrechen. Was bedeutet das? Es hilft, die Verkalkung von Nierensteinen, Gallenblasensteinen oder Gelenkverkalkungen abzubauen oder zu verhindern. Und aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften kann es auch bei Erkrankungen wie einer entzündeten Prostata helfen. Es sollte jedoch keine Pflanze als das A und O gesehen werden – sie sollte zusammen mit einer ganzen Reihe anderer Pflanzen verzehrt werden.

Yuca hat einen positiven Einfluss auf die Förderung der Aktion der "Guten", der freundlichen Darmbakterien, was wiederum die richtige Verdauung von Nahrungsmitteln fördert und verhindert, dass die "Bösen" gedeihen. In der Forschung hat sich gezeigt, dass der hohe Gehalt an Saponinen in dieser Pflanze beim Verzehr im Darm verbleibt und auf die Darmflora einwirkt, um das Gleichgewicht zu regulieren, die freundliche normale Flora zu stimulieren und andere zu hemmen.

In den USA wird intensiv über die Verwendung von Saponinen aus dem Yuca in Kläranlagen geforscht, um organische Abfälle schneller abzubauen, auch in landwirtschaftlichen und betrieblichen Abfällen.

Wenn wir Lebensmittel (Bohnen und Linsen) oder Kräuter (Luzerne, Bockshornklee, Knoblauch oder Tribulus) mit hohem Saponingehalt zu uns nehmen, stimulieren sie eine bessere Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen und verringern die Menge der von uns aufgenommenen Toxine. Dies entlastet unsere bereits überstrapazierten Entgiftungsorgane. Wenn also mehr Nährstoffe aufgenommen werden, eine erhöhte entzündungshemmende Wirkung, ein verbessertes Immunsystem und besser funktionierende Organe – Erkrankungen wie Arthritis und andere degenerative Erkrankungen bessern sich. Die Saponine wirken in einem alkalischeren Milieu (die meisten Systeme sind heutzutage zu sauer) und unterstützen den Verdauungstrakt, verbessern die Verdauung, reduzieren die unvollständige Verdauung und den Abbau im Dickdarm, was zu unangenehmen Geruchsgasen führt.

Die gemeine Kartoffel hat den gegenteiligen Effekt zu Yuca, die Kartoffel gehört zur Familie der Solanaceae und enthält Pflanzenstoffe, die Schmerzen und Entzündungen lindern. Ein weiteres Hauptmitglied dieser berüchtigten Familie ist die Tomate! Viele Menschen haben festgestellt, dass sich ihre Schmerzen durch das Eliminieren von Tomaten gebessert haben, ein langer Zeitraum, in dem sie gesünder essen. Das andere Attribut, das Yuca hat, ist seine reichhaltige Quelle an absorbierbarem Mangan, das bei der Reparatur von Gelenken hilft. Die Forscher haben die Wirkung dieser Pflanze und ihre Auswirkungen auf Gelenke und Knorpel genau untersucht. Das erstaunliche Steroid wie Saponine stärkt die Darmflora, baut organische Körperabfälle wie Harnsäure (die Schmerzen verursacht) ab und reinigt die möglicherweise vorhandenen Mineralablagerungen die Gelenke.

Ureinwohner Amerikas verwendeten die Seifenblätter von Yuca für zahlreiche Erkrankungen. Poultices oder Bäder wurden für Hautwunden und andere Krankheiten sowie für Verstauchungen verwendet. Sicherlich bei allen Arten von entzündlichen Erkrankungen eingesetzt.

Andere Anwendungen – es wirkt adstringierend und hilft so, Blutungen zu reduzieren. Einige Leute finden es äußerst hilfreich als mildes Abführmittel, das den Stuhlgang fördert.

Wie benutzt man yuca? Jedes Rezept, das Kartoffeln erfordert, die Sie durch Yucca ersetzen können, erfordert nur mehr Kochen. Zuerst die raue braune Haut abziehen, aufschneiden und den harten Kern entfernen.

Boquete Bash

2 Pfund frisches Yuca

Milch oder Sie können Reis oder Sojamilch verwenden

1 Knoblauchzehe, gehackt oder zerkleinert

½ Tasse gehackter Koriander

Eine Prise Zitrone

Salz und Pfeffer abschmecken

Etwas Olivenöl extra vergine oder Kokosöl (optional)

Yuca schälen, in dicke Stücke schneiden. Die Garzeit ist länger als bei Kartoffeln – mit Wasser bedecken und weich kochen. Gießen Sie alles ab (bewahren Sie das gekochte Wasser für Suppen usw. auf) und geben Sie Milch, Knoblauch, Koriander, die Zitronenpresse, Öl (optional), Pfeffer und Salz hinzu. Mischen und kombinieren Sie alle Zutaten, fügen Sie bei Bedarf mehr Milch hinzu und servieren Sie es mit Ihrem Lieblingsfleischeintopf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here