Als Gartenliebhaber sollten Sie wissen, wie wichtig Mulch ist. Mulch wird in der Nähe der Pflanzen oder Gemüse auf dem Boden ausgebreitet, um das Austrocknen des Bodens, die Erosion und das Wachstum von Unkräutern zu verhindern. Mulch kann aus einer Vielzahl von Materialien wie Holzspänen, Sägemehl, Stroh, getrockneten Blättern, Zweigen usw. bestehen. Eigentlich kann alles, was Sie zur Kompostherstellung verwenden, im Allgemeinen als Mulch verwendet werden. Der Unterschied zwischen Mulch und Kompost besteht jedoch darin, dass Mulch auf dem Boden verteilt wird, während Kompost besser durch Graben in den Boden eingearbeitet werden kann, da Kompost der natürliche Dünger Ihres Gemüses ist. Zum Mulchen verteilen Sie sie einfach auf dem Boden in der Nähe des Gemüses und befeuchten Sie sie mit Wasser.

Fast alle Pflanzenreste (Schnitt, Stecklinge, abgefallene Blätter usw.) können als Mulch verwendet werden. Aber wenn es um Oleander geht, muss man vorsichtig sein. Der Oleander ist eine immergrüne Pflanze, die eine Höhe von 6 bis 12 Fuß und eine Breite von bis zu 20 Fuß erreichen kann. Sie blüht zwischen Sommer und Frühherbst. Die Größe der Blume ist ungefähr 1 ½ Zoll im Durchmesser. Sie können einzelne oder doppelte Blütenblätter mit Farben wie Weiß, Rot, Rosa, Rose, Lachs oder Magenta haben. Jeder Teil des Oleanders, der hauptsächlich in Südasien und im Mittelmeerraum vorkommt, ist giftig, insbesondere sein milchiger Saft. Tatsächlich kann das Essen nur einiger Blätter ein kleines Kind töten. Die Blätter der Pflanze sind auch mit einer bestimmten Art von Staub bedeckt, der Sie krank machen kann, wenn Sie ihn in Ihre Lunge einatmen oder Kontakt mit Ihrer Haut haben. Der Staub ist besonders im Sommer reichlich vorhanden, wenn es trocken und heiß ist. Wenn Sie also eine Oleanderpflanze beschneiden oder schneiden möchten, tun Sie dies nach einem starken Regen. Schützen Sie sich auch mit Handschuhen, um nicht mit dem Saft in Berührung zu kommen. Kann der Oleander also als Mulch oder Kompost verwendet werden?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Oleander, wenn er in den Komposthaufen gegeben wird, nach 50 Tagen sein Toxin, das als Oleandrin bekannt ist, abgibt. Wenn also der Kompost in den Boden gegeben wird, schadet er dem Gemüse nicht. Studien mit Salat (schnell blühendes Gemüse) und Tomaten (die nur langsam für die Ernte reif werden) weisen keine toxischen Substanzen von Oleander in ihnen auf. Die Verwendung von Oleander als Mulch ist jedoch riskanter, da die Oleander-Teile nicht so zersetzt sind wie im Kompost. Daher ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen als sich zu entschuldigen. Wenn Sie Oleander als Mulch verwenden möchten, verwenden Sie diese für Zierpflanzen (wie Blumen), jedoch nicht für Gemüse.

Wenn Sie Ihrem Kompost Oleander hinzufügen, lassen Sie den Kompost über 50 Tage reifen und stellen Sie sicher, dass alle Pflanzenteile abgebaut sind und nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form sichtbar sind, bevor Sie den Kompost verwenden. Waschen Sie das Gemüse auch dann immer gründlich, bevor Sie es kochen und essen. Dies ist sowieso eine gute Übung.

Wenn Sie diese notwendigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Sie Oleander als Mulch oder Kompost verwenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here