Ich liebe es Rosmarin zu züchten! Die schmalen Blätter, die eigentlich wie Nadeln aussehen, haben einen würzigen, harzigen Duft. Sie sind robust, verzeihend und erfordern nicht viel Aufmerksamkeit. Diese Pflanze befindet sich in der Nähe von 'Set It and Forget It' in der Menge an Aufmerksamkeit, die sie benötigt.

Entgegen der landläufigen Meinung kann Rosmarin das ganze Jahr über im Freien angebaut werden. Diese winterharte Staude ist immergrün und kann Wintertemperaturen von über 5 ° F oder -15 ° C aushalten. In den Bundesstaaten Northeast und Northern Plains muss es möglicherweise im Winter in Innenräumen eingenommen oder geschützt werden.

Meine Rosmarinpflanzen sind Freilandpflanzen. Sie bekommen gelegentlich einen kleinen Froststich an ihren Spitzen, wenn die Temperatur unter 20 ° F fällt. Wenn dies passiert, warte ich bis nach dem letzten harten Frühlingsfrost und schneide dann die toten Spitzen ab. Dies spornt auch neues Wachstum an. Dies ist auch die Zeit, in der ich ein wenig Dünger geben werde.

Sie können die Pflanze jedes Frühjahr zurückschneiden, und neues Wachstum wird von unten kommen. Einige Gärtner tun dies gerne, um ihren Rosmarin zu pflegen. Ich habe nur die beschädigten Äste abgeschnitten.

Ich habe mehrere dieser aromatischen Pflanzen verschiedener Sorten, da sie für kulinarische, medizinische, dekorative und aromatische Zwecke verwendet werden. Sie können verschoben, ausgegraben und in ein neues Gebiet umgepflanzt werden und funktionieren mit ein wenig Sorgfalt.

Ich habe einen Rosmarin Officinalis Strauch, der 3 'groß und 12 Jahre alt ist und mit Erdbeerpflanzen umgeben ist. Sie wurden zur gleichen Zeit gepflanzt und sind begleitende Pflanzen. Nein, ich grabe es nicht jeden Herbst aus und stelle es ins Gewächshaus. Es bleibt das ganze Jahr über im Garten und macht sich ganz gut. Die Temperatur sinkt gelegentlich auf Null, hält aber nur einige Tage an und es schneit den ganzen Winter über gelegentlich.

Vor zwei Jahren wurde die Rosmarinpflanze ausgegraben und verpflanzt. Der Schlüssel ist, tief zu graben und so viel Wurzelballen wie möglich zu bekommen, ohne ihn zu stören. Der Kräutergarten, in dem es sich befand, sollte bald zum Fundament für ein Haus werden, sodass es zusammen mit den Erdbeeren, die an seiner Basis wachsen, bewegt werden musste.

Ich habe einen Baggerlader, so dass es einfach war, die Pflanze auszugraben und zu bewegen. Leider hatte ich einige Tage keine Zeit, es zu pflanzen. Ich hatte einen nassen Jutebeutel (sackleinenartiges Material) um die Basis und den Wurzelballen gelegt. Um ehrlich zu sein, habe ich so viel gelernt, wie man mit dem Traktor ein Fundament gräbt, dass ich meine Rosmarin-Pflanze für 3 Tage völlig vergessen habe.

Als ich bereit war, es zu pflanzen, benutzte ich meine kleine Mantis-Pinne, um das Loch zu graben und vorzubereiten. Warum die Pinne anstelle des Baggers – weil ich den Boden beim Ausheben des Lochs bearbeiten, pulverisieren und sieben wollte. Kleine Fräsen wie die Mantis-Fräse eignen sich hervorragend für diese Art von Arbeit.

Ich lebe im pazifischen Nordwesten und der Boden ist felsig und verwandelt sich in Lehm, nachdem ich gute 18 Zoll gegraben habe. Die kleine Pinne macht einen tollen Job, indem sie das Loch gräbt und gleichzeitig den Boden bearbeitet. Das Loch wurde doppelt so breit und tief wie der Wurzelballen des Rosmarins gegraben. Als nächstes wurde eine Schicht meines Vergussmediums in das Loch gelegt und gewässert. Nachdem das Wasser absorbiert war, wurde die Rosmarinpflanze mit den dazugehörigen Erdbeerpflanzen in das Loch gesetzt und so positioniert, dass sie für ihre Platzierung im Garten am besten aussah. Ein wenig mehr Wasser wurde zugegeben und als es absorbiert war, wurde mein Topfmedium in und um den Wurzelballen gelegt, hineingestampft und erneut gewässert.

Du denkst vielleicht, ich hätte die Pflanze überbewässert, nein. Der Wurzelballen der Pflanze war ziemlich trocken und brauchte das Wasser, das in das Loch gesteckt wurde; das war nicht überbewässert. Wenn der Wurzelballen eine angemessene Menge Feuchtigkeit behalten hätte, hätte ich nicht so viel Wasser in das Loch gesteckt.

Rosmarin bevorzugt einen hellen, sandigen, durchlässigen Boden und volle Sonne. Volle Sonne habe ich; den leichten sandigen boden muss ich machen. Dies kann durch Einmischen von Sand und Kompost in den Boden und Einmischen in ein feinkörniges oder pulverisiertes Medium erreicht werden.

Sie können dies tun mit:

  • Kauf eines Pflanzmediums dieser Art
  • Sand, Kompost und Erde mischen

Ich mag es, den Boden zusammen mit Sand und Kompost in den Frontlader meines Traktors oder in eine große Schubkarre zu legen und mische ihn dann mit der kleinen Pinne zu einem schönen körnigen Blumenerde-Medium. Dies wurde verwendet, um den Rosmarin zu pflanzen.

Ich habe es auch ein wenig zurückgeschnitten, um es zu formen. Die Rosmarinpflanze erlitt nie einen Transplantationsschock, da der gesamte Wurzelballen ausgegraben und geschützt wurde, bis ich die Gelegenheit hatte, ihn zu pflanzen. Ich sollte hier auch erwähnen, dass dies im November geschah, was der perfekte Zeitpunkt ist, um die Pflanzen zu bewegen, da es weniger traumatisch auf sie ist. Der Herbst ist die Zeit, um sie zu bewegen; Stecklinge und Schichten können jedoch entweder im Frühjahr oder im Herbst gemacht werden.

Meine Pflanze gedeiht und mag ihr neues Zuhause.

Rosemary mag auch einen PH um 5.0. Ich platziere einen Ring Kaffeesatz etwa 5 Zoll vom Hauptstamm der Pflanze. Dies hält den PH genau richtig und wirkt auch als Langzeitdünger und hält die Schnecken von meinen Pflanzen fern.

Haben Sie keine Angst, Ihren Rosmarin zu bewegen. Halten Sie es beschnitten und es wird neues Wachstum bringen. Je nachdem, wo Sie wohnen, geben Sie ihm im Winter zusätzlichen Schutz. Sie können Rosmarin auch in einem im Boden gepflanzten Topf anbauen und im Herbst den Topf ausgraben und in einen geschützten Bereich stellen. Sie können Rosmarin auch in einen hängenden Korb pflanzen und ihn nach Bedarf in einen geschützten Bereich bringen.

Ich habe eine Freundin in Montana, die ihre 5 Fuß hohe Pflanze mit Sackleinen bedeckt und vor dem ersten Schnee mehrere Strohflocken um die Basis ihrer Pflanze legt. Sie bedeckt es mit einer Decke, wenn die Temperatur und die Windkälte extrem sind. Sie sagt, das funktioniert und sie hatte seit 5 Jahren keine Probleme mehr.

Das Hauptproblem beim Anbau von Rosmarin ist die Überwässerung. Schonen Sie das Wasser, es sei denn, Sie leben im Süden oder haben eine schwere Dürre. Dies ist eines der Kräuter, die anscheinend nicht von Schädlingen oder Krankheiten befallen sind.

Wenn Sie Rosmarin noch nicht gezüchtet haben, werden Sie überrascht sein, wie einfach es ist, Rosmarin zu züchten, und was für eine wunderbare Bereicherung es für Ihre Landschaft und Ihren Garten darstellt. Das ist so einfach wie es nur geht.

Bitte besuchen Sie Growing Rosemary für einen detaillierten Blick auf dieses wunderbare Kraut. Viel Spaß beim Gärtnern!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here