Immergrün: Diese einfache kleine Pflanze ist die Quelle der häufigsten Chemopharmaka, die bei der Behandlung von Krebs eingesetzt werden. Die Eigenschaften, die Immergrün mit der Behandlung von Krebs in Verbindung bringen, wurden versehentlich von einem großen Pharmahersteller bei der Suche nach einem Medikament zur Kontrolle des Blutzuckers bei Diabetikern entdeckt. Gemeine Überlieferungen führten eine solche Eigenschaft auf Immergrün zurück, doch sorgfältige Untersuchungen ergaben, dass die Pflanze keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hatte. Stattdessen deckte die Forschung die antineoplastischen Wirkungen von Pflanzenextrakten auf, darunter die außergewöhnlichen Eigenschaften von Immergrün und Bestandteilen seiner Zusammensetzung, die die Grundlage unserer üblichen Chemotherapeutika bilden.

Es wurde festgestellt, dass die Pflanzenbestandteile Vincristin und Vinblastin in Immergrün in zellulären Mikrotubuli an Tubulin binden. Die kurze Geschichte hier ist, dass der Prozess die Zellteilung stoppte und die Zellen tötete.

Aber der peinliche Faktor dabei, der immer wieder unter den Teppich gekehrt wird, ist, dass diese Medikamente nicht besonders zwischen gesunden Zellen und Krebszellen unterscheiden. Infolgedessen werden im Verlauf der Chemotherapie zahlreiche gesunde Zellen abgetötet, da diese Medikamente in ihrer Mission, Krebszellen abzutöten, den allgemeinen und weitverbreiteten Zelltod verursachen, einschließlich der Zellen, die unser Immunsystem ausmachen Schrotflinte, um eine Fliege auf einem Elefanten zu töten. Nicht gut.

Die Logik der Chemotherapie bei der Behandlung von Krebs macht überhaupt keinen Sinn. Das heißt, was die Heilung von Krebs betrifft. Oder irgendeine andere Krankheit heilen. Unser Immunsystem ist darauf ausgelegt, schädliche eindringende Organismen anzugreifen und zu zerstören. Wo liegt also die Logik, das Immunsystem zu töten, um eine Krankheit zu heilen?

Die Anwendung der Chemotherapie ist jedoch nach wie vor sehr logisch. Es ist die rentabelste Therapie in der Medizin. Profitabel für die Pharmaindustrie, profitabel für alle Segmente des medizinischen Geschäfts, die mit der Behandlung von Krebs befasst sind. Und dies scheint zu erklären, warum die vielen außergewöhnlichen Eigenschaften von Immergrün leise zugunsten der Profitlogik in der Chemotherapie übergangen werden.

Die therapeutische Verwendung der Immergrünpflanze ist nicht auf die Ableitung der Chemopharmaka beschränkt. Die Pflanze selbst wurde Mitte des 18. Jahrhunderts in Europa als Zierpflanze eingeführt. Heute wächst es auf der ganzen Welt, vor allem in den wärmeren Klimazonen, und ist in der tropischen Volksmedizin weit verbreitet. Abgesehen davon, dass sie bei der Behandlung von Krebs nützlich sind, wurden Abkochungen der Pflanze für Krankheiten verwendet, die von Augenentzündungen, Diabetes, Blutungen und Insektenstichen reichen.

Untersuchungen, die von mehreren Pharmaunternehmen durchgeführt und später eingestellt wurden, zeigen, dass Derivate von Immergrün ein Kraftstoff mit hoher Oktanzahl für das Gehirn sind. Dies liegt an einem fast wundersamen Hirn-Booster namens Vinpocetin. Es ist so wirksam gegen das Verblassen von mentalen Prozessen, dass es in fast 50 Ländern routinemäßig in ergänzender Form angewendet wird.

Es wurde gezeigt, dass Vinpocetin die Durchblutung des Gehirns verbessert, die Senilität und altersbedingte Demenz vermindert. Es wurde erfolgreich zur Verbesserung der Hörfunktion eingesetzt, indem es das als Tinnitus bekannte Klingeln und Summen in den Ohren lindert und Schwindel (Schwindel) beseitigt. Vinpocetin wird auch in Europa in großem Umfang zur Verbesserung der Sehfunktion einschließlich Nachtsicht sowie zur Vorbeugung oder Linderung von Glaukom und altersbedingter Makuladegeneration eingesetzt.

Immergrün ist auch ein ausgezeichnetes, rundum adstringierendes Mittel, das sowohl intern als auch extern angewendet werden kann. Hauptsächlich wird es zur Behandlung von übermäßigem Menstruationsfluss eingesetzt. Und wie bei anderen Arzneimitteln, die die Gebärmutter betreffen können, können damit ähnliche Prozesse im Harnsystem angegangen werden. Verdauungsprobleme können auch von der Behandlung mit Immergrün profitieren; Probleme wie Kolitis oder Durchfall, bei denen der Flüssigkeits- oder Blutverlust verringert wird. Nasenbluten, Zahnfleischbluten, Geschwüre im Mund und Halsschmerzen profitieren alle von der Verwendung von Immergrün.

Mit der Verwendung von Immergrün als therapeutisches Medikament sind nur wenige Gesundheitsrisiken verbunden, obwohl jeder, der dieses Medikament in Anspruch nehmen möchte, gut beraten werden kann, wenn er einen homöopathischen Arzt konsultiert, der seine Verwendung versteht. Eine Überdosierung kann zu einem starken Blutdruckabfall führen. Abgesehen davon scheinen die Nebenwirkungen sehr gering zu sein und beschränken sich weitgehend auf Magen-Darm-Beschwerden und Hautrötungen. Das Arzneimittel wird üblicherweise in Form von Ampullen, Kapseln, Dragees und Zubereitungen aus Verbindungen angeboten.

Es ist absolut ironisch, dass die USFDA uns trotz ihrer international nachgewiesenen Sicherheit und Wirksamkeit weiterhin vor den wahrgenommenen Gefahren einer solchen Nutzpflanze "schützt" und gleichzeitig die praktisch uneingeschränkte Verwendung der bekanntesten Giftpflanze derselben ermöglicht Elemente.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here