Viele Länder auf der ganzen Welt haben bestimmte Blumenarten als Nationalblumen ausgewählt und proklamiert. Diese Blumen symbolisieren ihren unabhängigen Status und Identität sowohl national als auch international. Der Hibiskus gehört zu den beliebten Blumen, die zu diesem Zweck gepflückt werden. Jamaika und Hawaii haben den Hibiskus auch als National- und Staatsblume gewählt. Die Gattung Hibiscus gehört zur Baumwollfamilie der Valvaceae und wurde als "Königin der tropischen Blumen" bezeichnet.

Nachdem Malaysia 1957 die Unabhängigkeit erlangt hatte, erkannte es auch die Notwendigkeit, eine eigene nationale Blume zu haben. Im Jahr 1958 kündigte das Landwirtschaftsministerium diese Notwendigkeit an und bat um Vorschläge von verschiedenen Staaten in Malaysia. Zu den sieben vorgeschlagenen Arten gehörten der Bunga Kenanga, Melor, Terata, Mawar, Cempaka, Tanjung und Bunga Raya. Die Bunga-Melor wurde von den westlichen Staaten sehr bevorzugt. Ohne es jemandem recht zu machen, wählte die Regierung am 28. Juli 1960 den Bunga Raya oder Hibiscus Sinensis aus und proklamierte ihn. Für die Auswahl wurden mehrere Gründe angeführt. Erstens ist es in ganz Malaysia bekannt und gedeiht und wird häufig in vielen Häusern als Absicherungszaun verwendet. Der Bunga Raya ist nicht saisonal und blüht das ganze Jahr über. Es wächst auch leicht und kräftig und erfordert wenig Wartung. Die leuchtend rote Farbe der Blume steht für Tapferkeit, und die Blütenblätter sind wunderschön und riesig und daher im Vergleich zu anderen Blumen herausragender.

Das Commonwealth Games-Logo von Kuala Lumpur 98 XVI wurde von den Hibiscus Games inspiriert und symbolisiert die Elemente Freundschaft, Dynamik und Gastfreundschaft. Die Blue Peals sind eine Abstraktion der Alphabete CG; Die roten Blütenblätter symbolisieren die Ziffern 98. Die sechs Pollenkörner auf dem Stigma repräsentieren die sechs Regionen der Welt, in denen sich die Nationen des Commonwealth ausbreiten. Insgesamt steht der stilisierte Hibiskus in voller Blüte für ein junges, dynamisches und pulsierendes Malaysia.

Abgesehen davon, dass es sich um eine Zierpflanze handelt, werden viele Arten von verschiedenen Gemeinden in verschiedenen Ländern für medizinische Zwecke verwendet. In Südamerika und Westindien wird der Samen als Mittel gegen Schlangenbisse verwendet. Die Xhosa von Südafrika verwenden Hibiskusblätter als Verband für septische Wunden. Die Zulu verwenden eine Lotion, die aus dem Hibiskusblatt und dem Stiel hergestellt wird, um verschiedene Hautkrankheiten zu behandeln. In Ostindien und Senegal wird der Hibiskussamen zur Behandlung von Augenkrankheiten und Ruhr verwendet. Hibiskussaft ist ein ausgezeichneter Durstlöscher und in den wichtigsten Geschäften in ganz Malaysia erhältlich.

Auf einer Fläche von 0,9 Hektar wurde der Hibiskusgarten Taman Bunga Raya Kuala Lumpur oder Kuala Lumpur als Schaufenster der verschiedenen Arten errichtet, um den Besuchern das Bunga Raya näher zu bringen. Der Garten, der dem Rathaus von Kuala Lumpur gehört und von diesem verwaltet wird, erstreckt sich über ein hügeliges Gebiet von Taman Tasik Perdana, das von altem Baumbestand umgeben ist und sich bestens für den Anbau von Hibiskuspflanzen eignet. Über 2.500 Sorten der Hibiskuspflanzen wurden entlang der Fußwege und Terrassen der Hügel nach Arten und Typen gepflanzt. Es gibt auch 55 Arten von Hybriden zwischen einheimischen und ausländischen Pflanzen, die in einer Palette von Farben und Farbtönen erhältlich sind. Die Hybride war notwendig, da ausländische Arten, die aus Florida, Australien, Hawaii und anderen Ländern importiert wurden, aufgrund der Hitze und der hohen Luftfeuchtigkeit nicht in Malaysias Klima gedeihen. Deshalb mussten sie auf den lokalen Wurzelstock gepfropft werden, was zu erstaunlichen Ergebnissen geführt hat.

Während die Besucher durch die Reihen roter, beige, hellrosa, gelber, orangefarbener und violetter Blütenarten schlendern, die sich unter der tropischen Sonne sonnen, beruhigt die grüne und entspannende Atmosphäre ihre verblüfften Nerven. Einige der Blüten sind so groß wie eine Untertasse, während einige nur die Größe einer Armbanduhr haben. Shutterbugs werden hier definitiv einen großen Tag haben. Auf den Wegen des rötlichen Mauerwerks gibt es auch Rhododendronbüschel, Tanzdamen, gelbe Allamanda, Ixora und Helocinias inmitten dekorativer Laternenpfähle.

Auf dem Gipfel des Hügels lädt ein Pavillon mit Springbrunnen zu einer Verschnaufpause ein. In der Nähe bietet ein gut erhaltenes Kolonialgebäude mit einem Galerie-Café klimatisierten Komfort. Die Besucher trinken Cappuccino oder Kaffee aus der Region und bewundern die unzähligen Aquarell- und Ölgemälde, die ausgestellt und zum Verkauf angeboten werden. Vom Hibiskusgarten folgen Sie einem Schild entlang eines Weges, der zum Orchideengarten führt. Jeden Sonntag öffnet ein Orchideenbasar mit unzähligen Pflanzenarten. Nehmen Sie Ihre Lieblingsorchideenpflanzen oder -blüten mit nach Hause oder vergleichen Sie Noten mit anderen Orchideenzüchtern.

Ein weiterer ähnlicher Hibiskusgarten befindet sich auf der Insel Penang. Das Bukit Jambul Orchid, Hibiscus and Reptile Garden befindet sich in Persiaran Bukit Jambul, in der Nähe des Hotel Equatorial und nur zehn Autominuten vom internationalen Flughafen Penang entfernt. Penang hat auch den Hibiskus als Staatsblume gewählt.

Der Park ist ein wahres grünes Paradies mit künstlichen Teichen, Springbrunnen, Schlangenbächen, Reptilienheiligtum, Voliere und Arboretum. Der Stolz des Parks ist ein zinnoberroter Hybrid-Hibiskus namens Dr. Mahathir Mohammad, der nach dem ehemaligen Premierminister Malaysias benannt ist. Es wurde vom Orchideen-Künstler Michael Ooi geschaffen, der zusammen mit seinem Bruder Gino Gründer des Parks ist. Eine weitere pfirsichfarbene Blüte ist zu Ehren von HRH The Sultaniah von Terengganu Tengku Ampuan Basiah benannt. Genießen Sie andere exotische Arten wie Lucky Devil, Madonna, Happy New Year, Pink Champagne, John F. Kennedy und Minirock.

Die Schönheit des Hibiskus wird durch unzählige Orchideenpflanzen verstärkt. Es gibt einen seltenen Hyriden, der nach Lee Kuan Yew, dem ehemaligen Premierminister Singapurs, benannt ist und als Sammlerstück gilt. Das Arboretum ist die Heimat lokaler Hart- und Weichholzarten wie Chengal, Balau, Resak und Nyatoh. Retikulierte Pythons, giftige Vipern, Monitoreidechsen und andere gruselige Kreaturen sorgen für ein interessantes Stöbern im Reptilienschutzgebiet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here