Jeder kennt und liebt die exotischen tropischen Orchideen (z. B. Phalaenopsis und Cattleya), aber nur wenige kennen die Hardy Orchid. Es könnte Sie überraschen zu wissen, dass es viele schöne terrestrische Orchideen für die gemäßigten Zonen 5-9 gibt, von denen einige, wie Bletilla und Calanthe, tatsächlich sehr einfach zu züchten sind. Andere Gattungen, mit denen man in gemäßigten Klimazonen experimentieren sollte, sind Aplectrum, Calopogon, Cephalanthera, Cymbidium, Epipactus, Goodyera, Habernaria, Pleione, Spiranthes und Tipularia. In diesem Artikel werden keine epiphytischen (nicht bodenwachsenden) Orchideen behandelt.

Orchideen gehören zu einer riesigen Pflanzenfamilie namens Orchidaceae. Es gibt über 880 Gattungen und 30.000 Arten in der Familie. Fast 10% aller bekannten Pflanzen der Welt sind Orchideen. Und Sie dachten, sie wären selten! Aufgrund der Komplexität ihrer Blütenmorphologie und ihrer hochspezialisierten Lebensräume und Lebenszyklen gelten Orchideen als die am weitesten entwickelten Monokotten (Pflanzen, die nur mit einem Blatt keimen). Der Name Orchidaceae leitet sich von einer seiner Gattungen (Orchis) ab. Orchis wiederum leitet sich vom griechischen Wort orkhis ab, was Hoden bedeutet, da Orchis-Arten ein Paar Zwiebeln von der Größe und Form von Hundehoden produzieren … Ich mache keine das auf! Gärtner sind in diese charismatische Gruppe geflossen und Gärtner haben über 100.000 registrierte Hybriden und Sorten von Orchideen gezüchtet oder selektiert und möglicherweise viermal so viele nicht registrierte Hybriden.

Orchideen sind auf allen Kontinenten außer in der Antarktis verbreitet. In Nordamerika gibt es mindestens 20 einheimische Gattungen kältetoleranter Orchideen, und in unserem Heimatstaat North Carolina leben 60 einheimische Orchideenarten. Orchideen wachsen in allen Lebensräumen mit Ausnahme von Wüsten und Gletschern, wobei 90% der Orchideengattungen tropisch sind.

Orchideen sind seit Jahrhunderten begehrt und gewachsen. Vor über 2500 Jahren baute der chinesische Philosoph Konfuzius sie an und schrieb Gedichte und Musik über sie. Die früheste geschriebene Musik, die heute noch existiert, ist Konfuzius '"Youlan" oder "Die einsame Orchidee". Vor ungefähr 2200 Jahren verwendete in Griechenland der "Vater der Botanik", Theophrastus, als erster den Begriff Orchidee in seinem Buch Historia de Plantis (auch als "Inquiry into Plants" bekannt). Vor zweitausend Jahren schrieb der griechische Botaniker Dioscorides ein medizinisches Buch, Materia Medica, in dem er beschrieb, wie man Orchideen als Aphrodisiakum einsetzt. Im mittelalterlichen Europa lautete eine Philosophie, die als "Doktrin der Unterschriften" bekannt war, dass das Erscheinungsbild einer Pflanze darauf hinwies, wie die Menschheit sie verwenden sollte. So wurden Orchideen weit verbreitet, um die männliche sexuelle Leistungsfähigkeit zu verbessern. Nordamerikanische Orchideen gelangten im Zeitalter der Entdeckung auf Columbus 'und Cortez' Schiffen nach Europa. 1885 gründete die Royal Horticultural Society in England die erste Orchid Society und 1921 die American Orchid Society.

Das Sammeln von Orchideen blieb klein, bis im 19. Jahrhundert ein Orchideenrausch in Europa ausbrach. Die Orchideen-Besessenheit wurde zum Teil durch die Veröffentlichung von 'The Orchid Grower's Manual' von B.S. Williams brachte den Züchtern bei, wie man Orchideen richtig pflegt und vermehrt. Die viktorianische Ära des Orchideenwahnsinns ist als das "Orchidelirium" bekannt und sie konkurrierte mit der holländischen Tulpenmanie des 15. Jahrhunderts. Reiche Orchideenfanatiker schickten Sammler und Entdecker in die ganze Welt, um seltene und wunderschöne Arten zurückzubringen, die zu unverschämten Preisen versteigert werden sollten. Sammler unternahmen teure Expeditionen, die von Geheimnissen, Fehlinformationen, Gefahren und Gewalt geprägt waren. Unsere Besessenheit von Orchideen wird heute von einer Milliarden-Dollar-Industrie gestützt, die sie in großen Mengen in Gewebekulturlabors verbreitet.

Orchideen werden hauptsächlich als Zierpflanzen verwendet, es gibt jedoch einige Ausnahmen. Die Gewürzvanille wird aus den Samenkapseln der Orchideengattung Vanille gewonnen. Orchideen produzieren Rhizome, die zu einem Pulver namens Salep zermahlen und als Mehl verwendet werden. In schicken Restaurants werden gelegentlich Orchideenblüten als Salatgarnitur verwendet. Orchideen sind auch beliebte Schnittblumen. Orchideen haben eine Vielzahl ethnobotanischer Anwendungen, darunter als Aphrodisiakum (Orchis-Zwiebeln), zur Blutstillung (Bletilla-Rhizome), zur Verringerung der Fruchtbarkeit bei Frauen (Ansellia) sowie als Beruhigungsmittel und Arzneimittel gegen Angstzustände (Cypripedium-Rhizome).

Wie Sie sehen, hat die Hardy Orchid einen interessanten Hintergrund.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here